Likusta - environmental solutions

Phosphatfällungs­anlagen

Grenzwerte zwingen zum Handeln

Die Überdüngung unserer Gewässer durch Einträge von Phosphorverbindungen haben den Gesetzgeber veranlasst, Betreibern von Kläranlagen immer schärfere Grenzwerte für das Einleiten von Phosphaten aufzuerlegen, z.B. mit der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie bzw. dem Wasserhaushaltsgesetz.

Als zugelassener Fachbetrieb nach WHG und VbF ist Likusta seit über 30 Jahren als Anlagen- und Apparatebauer in der Wasseraufbereitung/ Abwasserbehandlung und Abluftreinigung tätig.

Jetzt Online-Anfrage starten
Phosphatfällungsanlage mit Polyaluminiumchlorid (PAC)
Phosphatfällungsanlage mit Eisenchlorid
Phosphatfällungsanlage mit Eisenchlorid

Verfahren

Mit der Phosphatelimination durch physikalisch-chemische Fällung werden gelöste Phosphate in ungelöste Phosphate umgewandelt und als Feststoff aus dem Abwasser entfernt. Als Fällmittel werden zumeist Eisen-Salze eingesetzt, u.a. Eisenchloride (FeCl2 oder FeCl3), Eisenchloridsulfat (FeClSO4) oder Eisen(II)-sulfat (FeSO4) sowie Polyaluminiumchlorid (PAC), Natriumaluminat und Aluminiumchlorid.

Die Fällmittel sind selbst wassergefährdend, Maßnahmen zur Leckage-Erkennung, der Verhinderung von unkontrolliertem Austritt, sind daher zwingend erforderlich.

Die Phosphatelimination kann technisch auf unterschiedliche Weisen umgesetzt werden. Jedes Verfahren hat dabei spezifische Vor- und Nachteile

  • Simultanfällung: Verbesserung des Anlagenbetriebes

  • Vorfällung mit nachgelagerter biologischer Stufe: Häufig zur Entlastung in die Jahre gekommener Kläranlagen, als Dauerlösung nicht immer sinnvoll

  • Nachfällung: Sehr gute Phosphorablaufwerte bei hohem Fällungsmittelverbrauch

Kundenspezifische Auslegung

Mit über 600 gebauten Fällmitteldosierstationen sind wir für jede Aufgabenstellung der richtige Ansprechpartner. Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte, schlüsselfertige Lösungen für alle denkbaren Größenklassen und Anwendungsfälle - von der Kleinkläranlage mit Tagesganglinie bis zur Gruppenkläranlage mit Eisensalzlösestation:

  • Planung, Ausschreibung

  • Fertigung von WHG-geprüften Behältern, Rohrleitungen und Dosiertechnik

  • Elektrokonstruktion, Schaltschrankbau, Steuerungstechnik (z.B mit Touchscreen-Panels und intelligente SPS-Steuerung)

  • Messtechnik

  • Montage, Inbetriebnahme und Erstbefüllung mit Chemikalien

  • Schulung des Bedienerpersonals

  • Anlagenoptimierung

Phosphatfällungsanlagen mit Natriumaluminat
Phosphatfällungsanlagen mit Natriumaluminat
Phosphatfällung-Dosiertechnik
Phosphatfällung-Dosiertechnik

Betriebssicherheit, Arbeitsschutz und Unfallverhütung

Bei Likusta legen wir Wert darauf, unseren Kunden Anlagen zu liefern, die das Betriebspersonal vor Arbeitsunfällen schützen. Unsere Anlagen sind daher unter strenger Berücksichtigung der anzuwendenden Gesetze und Richtlinien konzipiert.

Alles unter einem Dach

Likusta begleitet Sie während Ihres gesamten Projektes, alle wesentlichen Leistungen werden durch unsere Mitarbeiter in Lich oder bei Ihnen vor Ort nach ISO-zertifizierten Prozessen erbracht. Neben dem Behälter- und Apparatebau erfolgen Elektrokonstruktion und Schaltschrankbau im Haus. Montage, Inbetriebnahme, Abnahmen, Wartung und Reparatur erfolgt durch unser bestens geschultes Service-Fachpersonal – auch für an Anlagenbestandteilen von Drittanbietern.

Montage, Inbetriebnahme, Abnahmen, Wartung und Reparatur erfolgt durch unser bestens geschultes Service-Fachpersonal – auch für Anlagenbestandteile von Drittanbietern.

Unsere Phosphatfällungsanlagen finden Anwendung in verschiedensten Industrien, insbesondere in der kommunalen oder industriellen Abwasserbehandlung.

ONLINE-ANFRAGE

Bitte kontaktieren Sie uns

Weitere Produkte

Stöbern Sie durch die Produkte von Likusta